Iridium: Wohnmobil mit Elektroantrieb feiert Weltpremiere auf CMT in Stuttgart

Presseinformation

Iridium: Wohnmobil mit Elektroantrieb feiert Weltpremiere auf CMT in Stuttgart

  • Kunden können das batterieelektrisch angetriebene Wohnmobil 
ab jetzt bestellen und in diesem Jahr damit in Urlaub fahren
  • Fahrzeug zu kaufen ab 169.000 Euro
  • Batterien mit 106kW-Kapazität liefern Strom für circa 
300 Kilometer – Schnell-Ladung mit modernster CCS-Technik

(Stuttgart/Weilheim, 12. Januar 2019) Weltpremiere in Stuttgart: Die Marke Iridium hat heute auf der Stuttgarter Reisemesse CMT das erste marktreife Wohnmobil mit reinem Elektroantrieb vorgestellt. „Die ersten Kunden, die das Fahrzeug auf der Messe bestellen, können damit noch in diesem Jahr in Urlaub fahren“, sagte Thomas Gräter, Geschäftsführer der WOF GmbH bei einer Pressekonferenz am Samstagmorgen. Das Unternehmen ist auf den Vertrieb von Wohnmobilen spezialisiert und hat mit Iridium die erste Wohnmobilmarke entwickelt, die künftig ausschließlich Elektro-Reisemobile anbietet. “Wir planen die Auslieferung der ersten E-Fahrzeuge für Juli oder August.“

Um verschiedenste Kundeninteressen zu bedienen, wurden als Iridium E-Mobil von Anfang an zwei Baureihen entwickelt. Beide haben dieselbe Basis, aber einen unterschiedlichen Aufbau. Als Basisfahrzeug dient ein Chassis, das sich nicht nur bei Transportern schon zehntausendfach bewährt hat, sondern bei dem es sich um das meistverkaufte Chassis für Wohnmobile handelt. Die Baureihe 1 verfügt über einen Aufbau der Firma Maurer Fahrzeugbau, der nach individuellen Kundenwünschen gefertigt wird. Diese Variante mit bereits eingebautem Elektroantrieb gilt als eines der Highlights auf der diesjährigen CMT und wird im Eingangsbereich der Messe präsentiert. Der Aufbau der Baureihe 2 ist baugleich mit dem Modell BELA P69, das WOF ebenfalls auf der Messe vorstellt (Halle 5, Stand A72). Hier ist die Innenausstattung vorgegeben. Das entsprechende Iridium-Modell mit Elektroantrieb ist ab 169.000 Euro erhältlich.

Beide Iridium Modelle haben eine Länge von knapp sieben Meter, sind circa 2,30 Meter breit, circa drei Meter hoch und haben ein zulässiges Gesamtgewicht von rund vier Tonnen. Sie verfügen über eine Batterie mit einer Kapazität von 106 kWh. Ohne aufzuladen sollen die Fahrzeuge damit 300 Kilometer weit fahren können. Die eingebaute Ladetechnik der Fahrzeuge ermöglicht ein flexibles Laden an privaten und öffentlichen Ladestationen. Iridium-Fahrer können mit dem Standard-Stecker (Typ 2) Normal-Laden (3,6kW/11kW/22kW) oder mit dem sogenannten CCS-Stecker Schnell-Laden (derzeit 50kW, künftig bis zu 100 kW).

Über WOF und Iridium:

Um moderne Ansprüche an Design und Qualität bedienen zu können, hat die WOF GmbH Wohnmobile veredelt, die dann unter der Marke Iridium zum Kauf angeboten und exklusiv über den Wohnmobil-Händler EMR in Weilheim a.d. Teck verkauft wurden. Ab sofort konzentriert sich Iridium ausschließlich auf die Entwicklung von Elektro-Wohnmobilen. Der Iridium-Vertrieb läuft über EMR und ein Netz weiterer Händler, das derzeit von WOF aufgebaut wird. Das Unternehmen WOF mit Sitz im schwäbischen Weilheim an der Teck vertreibt seit 2012 Reisemobile unterschiedlicher Marken und Preisstufen. So sind die Vertriebsspezialisten auch Importeur der Marke Mooveo für Deutschland und Österreich. Diese von der französischen Pilote-Gruppe hergestellten Wohnmobile und Camper Vans sind derzeit bei rund 20 Vertragshändlern zu kaufen, die auch den Service für diese Fahrzeuge übernehmen. Eine weitere Marke ist Bela. Mehr Informationen unter www.wof-wohnmobile.de.



Dethleffs will E-Autos was anhängen

 

 

Elektromobilität und Caravaning – Detleffs hat eine interessante Lösung:

Außer Tesla hat derzeit kaum ein Elektro-PKW eine für Wohnwagen brauchbare Anhängelast. Die Wohnwagen sind zu schwer. Detleffs zeigt nun eine elektrische Variante des Leichtgewichts Coco.

Zwischen den Holmen des Rahmens eingebaute Batterien treiben Radnabenmotoren an. Und über ein spezielles Modul wird die Kraft der Unterstützung definiert, so dass das Elektroauto nie mehr als z.B. 100 kg ziehen muss unabhängig vom Gewicht des Wohnwagens.

2019 will Dethleffs mit einem Prototyp des E-Coco gezogen von einem BMW i3 von Isny über die Alpen an den Gardasee fahren